Hämorrhoiden, nahezu jeder hat sie – doch peinlich berührt, wenn sie auftreten, spricht kaum jemand offen darüber. Meist schmerzhaft mit Juckreiz einhergehend, führt ein Hämorrhoidalleiden bei betroffenen Personen zu Unbehagen. Natürlich ist es in erster Linie wichtig, zu wissen, wie man Hämorrhoiden vorbeugen kann, doch was tun, wenn das Hämorrhoidalleiden bereits akut ist? Um dieses Unwohlgefühl zu vermeiden, ist es gut, auf das eine oder andere Hausmittel zurückzugreifen, auf das bereits unsere Großeltern geschworen haben.

Die besten Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Hausmittel Tee

1. Tee

Weniger überraschend, aber genauso hilfreich, findet Tee den Weg in unsere Liste. Viel zu trinken gehört zu den wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen ein Hämorrhoidalleiden. Setzen Sie dabei auf Kamille, Scharfgarbe oder Johanniskraut. Auch Sitzbäder mit Tee können Abhilfe schaffen. Besonders gute Erfahrungen wurden mit einer Mischung aus Kamille- und Steinkleetee, Eichenrindentee sowie Zinnkrauttee gemacht. Die Inhaltsstoffe und Enzyme wirken entzündungshemmend, bewirken Schmerzlinderung und lassen die Venenausstülpungen zurückgehen.

Hausmittel Honig

2. Honig

Verzichten Sie bei der Bekämpfung der Hämorrhoiden auf Zucker, und verwenden Sie zum Süßen lieber Honig. Dieser ist besser für die Verdauung und wirkt zudem entschlackend und entzündungshemmend. Äußerlich kann das Bienenprodukt ebenfalls verwendet werden. Am besten wirkt Honig bei Hämorrhoiden im Zusammenspiel mit Ringelblumensalbe.


Hausmittel Obstessig

3. Obstessig

Bei starkem Juckreiz hilft Obstessig an der betroffenen Stelle, die Beschwerden zu lindern. Der Essig reduziert die Irritation und Schwellung von Hämorrhoiden. Nehmen Sie für die Behandlung einfach ein Wattepad und halten Sie dieses auf die Stelle gedrückt.

Hausmittel Topfen & Honig

4. Topfen und Joghurt

Topfen und Joghurt wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Topfen kann außerdem direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.


Hausmittel Knoblauch & Zwiebel

5. Knoblauch und Zwiebeln

Als echter Geheimtipp präsentieren sich Knoblauch, aber auch Zwiebeln. Roher Knoblauch und Zwiebel erhöhen die Elastizität der Venen, was die Vorsorge vor Verstopfung erhöht. Schneidet man Knoblauch und Zwiebeln auf und legt diese direkt auf die betroffene Stelle, wird zudem der Juckreiz gelindert und und eine desinfizierende Wirkung erzielt.

Bewegung und Trinken

6. Viel Bewegung und Trinken

Wer an einem unangenehmen Hämorrhoidalleiden erkrankt ist, der sollte sich unbedingt so viel wie möglich bewegen. Zudem sollten täglich mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich genommen werden, damit sich der Zustand nicht verschlechtert.